Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Verborgene Schätze: Entlang der Wege des bäuerlichen Glaubens

Bergtour · Gardasee
Verantwortlich für diesen Inhalt
Garda Trentino Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kleine Kapelle in Nago (San Giuseppe)
    / Kleine Kapelle in Nago (San Giuseppe)
    Foto: IAT Garda Trentino, Garda Trentino
Karte / Verborgene Schätze: Entlang der Wege des bäuerlichen Glaubens
0 150 300 450 m km 1 2 3 4 5 6 7 8

Ein entspannter Spaziergang von Torbole sul Garda nach Nago, vorbei an bedeutenden Kultstätten und anderen Wahrzeichen der ländlichen Religiosität.

leicht
8,9 km
3:19 h
210 hm
212 hm

Diese Route steht ganz im Zeichen der bäuerlichen Frömmigkeit und führt vorbei an kleinen Kirchen und kleinen Kapellen die einst einen essentiellen Bezugspunkt für die örtliche Bevölkerung darstellten. Die enorme Bedeutung des Glaubens und der Demut spiegelt sich in den zahlreichen religiösen Zeichen und Symbolen wider, die sich überall in den Ortschaften und im gesamten Umland finden lassen. Die Tour beginnt im Ortszentrum von Torbole und führt Sie über Nebenstraßen bis zum Passo San Giovanni hinauf, der als Eingangspforte zum Garda Trentino gilt.

Der Rückweg hingegen erfolgt teils über die geschichtsträchtige Via di Santa Lucia, die im Jahr 1439 zur Bühne der bekannten „Bergfahrt" Gales per Montes wurde. Brescia, die damals mit Venedig verbündet war, sah sich einer Bedrohung durch Mailänder Truppen ausgesetzt. Zu ihrer Verteidigung eilten die venezianischen Flotten herbei: Sie erreichten Tirol mit 25 Kähnen und 6 Galeeren, die dann zerlegt und mit der Hilfe von rund 2000 Rindern bis zum Hafen von Torbole geschleppt wurden, vorbei am kleinen Santa Lucia-Tal. 1440 besiegte diese kleine Flotte die Mailänder und nahm Riva del Garda ein.

Autorentipp

Auf der Via di Santa Lucia können Sie in Goethes Fußstapfen treten, siehe Route „Mit Goethe in Torbole".

outdooractive.com User
Autor
Valentina Bellotti
Aktualisierung: 11.02.2019

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
276 m
Tiefster Punkt
65 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Routen aus der Reihe „Verborgene Schätze” möchten Ihnen eher unbekannte Orte und die weniger befahrenen Straßen und Wege des Garda Trentino näherbringen, weshalb die Beschilderung entlang der Strecke verschiedenartig ist bzw. vollständig fehlt. Nehmen Sie daher unbedingt eine detaillierte Karte der Gegend auf Ihre Tour mit. Machen Sie sich vorab außerdem mit diesen groben geografischen Bezugspunkten vertraut: Lago di Garda = Süden, Monte Stivo = Osten, Rocchetta = Westen, Castello di Arco = Norden.

Notrufnummer: 112

Alle Angaben in dieser Informationsbroschüre unterliegen regelmäßig Änderungen, weshalb keine der Angaben einen Absolutheitsanspruch erhebt. Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten können leider nicht gänzlich vermieden werden, da sich die Umweltbedingungen und klimatischen Verhältnisse ständig verändern. Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für etwaige Änderungen, denen sich der Nutzer gegenübersieht. Es wird allerdings dringend empfohlen, vor jeder Wanderung Informationen über den Zustand der Wege und Örtlichkeiten sowie über die Umwelt- und Wetterbedingungen einzuholen.

Ausrüstung

Bergtouren verlangen nach spezieller Kleidung und Ausrüstung. Auch auf eher kurzen und einfachen Wanderungen sollten Sie immer alles Notwendige dabei haben, um keine bösen Überraschungen zu erleben und für den Fall der Fälle, zum Beispiel plötzliche Gewitter oder ein abruptes Formtief vorbereitet zu sein.

Was Sie auf Trekkingtouren in den Bergen auf jeden Fall dabei haben sollten?

In den Rucksack gehören (für Eintagestouren empfiehlt sich normalerweise ein Rucksack mit 25-30 Liter Stauraum):

  • Trinkflasche (1 l)
  • Proviant (zum Beispiel energiereiche Snacks wie Trockenfrüchte oder Schokolade)
  • Erste-Hilfe-Set
  • Windjacke
  • Fleecepulli
  • T-Shirt und Socken zum Wechseln (am besten in einem Plastikbeutel verpackt)
  • eine lange Hose (diese sollten Sie zumindest im Rucksack dabei haben)
  • Mütze
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Handschuhe
  • Notfall-Pfeife
  • Notfall-Rufnummer: 112

 

Zum Weg und zur Jahreszeit passendes Schuhwerk. Viele der Wege sind uneben und holprig. Die Schuhe sollten daher über den Knöchel reichen, um guten Halt zu bieten und vor Zerrungen und Verstauchungen zu schützen. Gerade Grashänge, Felsplatten oder steile Wege können ohne passendes Schuhwerk bei Nässe schnell zu gefährlichen Rutschflächen werden.

Und natürlich nicht zu vergessen... ... eine Fotokamera, mit der Sie Ihre Tour auf Bildern verewigen. So können Sie das einmalige Panorama, das Sie in jedem Winkel des Garda Trentino genießen können, auch als Souvenir mit nach Hause nehmen. Wenn Sie Ihre Erinnerungen mit uns teilen möchten: Hashtag #GardaTrentino.

Weitere Infos und Links

  • Zum Abschluss lädt in Nago das Castel Penede zu einer Besichtigung ein, dessen Ruine dank seiner Panoramalage auf einem Felssporn einen wunderbaren Ausblick auf den Gardasee bietet. Die Burg findet zum ersten Mal im 2. Jahrhundert n. Chr. Erwähnung und blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Nach ihrer Zerstörung durch General Vendome im Jahr 1703, bedienten sich die Bewohnern Nagos für mehr als zwei Jahrhunderte an der Ruine und errichteten mit den Mauersteinen neue Bauwerke. Während des Ersten Weltkriegs wurde Castel Penede in einen Artillerieposten des österreichisch-ungarischen Heers umgewandelt. Heute ist die Burg ein ideales Ausflugsziel, das eine unvergleichliche Aussicht auf den Gardasee bietet.
  • Für weitere Informationen über Routen, Aktivitäten, Veranstaltungen und Unterkünfte am Gardasee:
    APT Garda Trentino - Tel. +39 0464 554444 - www.gardatrentino.it

Start

Torbole sul Garda (67 m)
Koordinaten:
Geographisch
45.868949, 10.875979
UTM
32T 645603 5081198

Ziel

Nago

Wegbeschreibung

In Torbole:
Los geht es am Alten Hafen von Torbole, an der Casa del Dazio. Nachdem Sie die Straße überquert haben, gehen Sie auf der Via Fitta weiter (Schaukasten mit Heiligenbild), dann weiter auf der Via Segantini und der Via Pescicoltura (Votivkapelle der Familie Romani). Gehen Sie dann zurück in Richtung Piazza Goethe und biegen Sie zur Kirche San Andrea ab (Inschrift: JHS - Jesus Hominum Salvator). Dann geht es weiter nach Nago, über die Via Pontalti und anschließend die Via di Santa Lucia (dort befinden sich drei kleine Kapellen, die der Madonna, Santa Lucia und San Leopoldo Mandic geweiht sind). Am Beginn der Straße sehen Sie die Erinnerungstafel „Galeas per Montes".

In Nago:
Die Via di Santa Lucia bringt Sie direkt nach Nago. Dort biegen Sie an der ersten Abzweigung rechts ab und folgen dann dem Wegweiser SAT 601 bis zur kleinen Kapelle von  San Giuseppe. Hier biegen Sie links ab und gehen in nördlicher Richtung auf dem Feldweg weiter (“Località Crone”), vorbei am Gaswerk. Nach einem kurzen Stück kommen Sie zur kleinen Kapelle von  San Pietro. Dort biegen Sie rechts auf den Weg ab, der Sie bis zum Passo San Giovanni bringt. Auf einem Felsen oberhalb der Strada Provinciale sehen Sie die kleine Kapelle  San Giovanni Nepomuceno. Zurück bei der kleinen Kapelle von San Pietro gehen Sie über die Via Scuole weiter nach Nago. In der Via Forni (beim Friedhof) gehen Sie nach rechts bis zur Kirche San Rocco (16. Jhdt.) und dann links in die Via De Bonetti (nach Hälfte der Straße sehen Sie rechts oben auf einer Mauer ein im Zweiten Weltkrieg von Projektilen durchlöchertes Votivbild). Dann kommen Sie an der Kirche San Vigilio (aus dem 12. Jhdt, wiederaufgebaut im 16. Jhdt.) vorbei. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite führt ein Portikus in die Via Naschione (nach einigen Metern sehen Sie an einem Haus erneut eine Tafel mit der Inschrift JHS). Von hier aus gehen Sie zurück zur Kirche San Vigilio.

Rückweg nach Torbole:
Über die Via di Santa Lucia oder mit dem Bus - Zur Haltestelle gehen Sie erst rechts und dann links in die Via Sighele.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die größten Ortschaften im Garda Trentino – Riva del Garda, Torbole sul Garda, Nago und Arco – sind über verschiedene Linien des Stadt- und Regionalverkehrs miteinander verbunden. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie auch problemlos die Ausgangspunkte aller Touren. Aktuelle Informationen zu Fahrplänen und Strecken unter: www.gardatrentino.it

Nago: Die Haltestelle für die Rückfahrt befindet sich in der Via Strada Rivana.

Riva del Garda und Torbole sul Garda sind auch mit den öffentlichen Fähren erreichbar. Aktuelle Informationen zu Fahrplänen und Strecken unter: www.gardatrentino.it

Anfahrt

Anreise an den nördlichen Gardasee: www.gardatrentino.it 

Parken

Kostenlose Parkmöglichkeiten in Torbole gibt es in der Via Strada Granda oder im Ortsteil Busatte. Weitere, kostenpflichtige Parkplätze finden Sie auf dem Parcheggio Panorama und am Lungolago Conca d'Oro.

In Nago gibt es kostenlose Parkmöglichkeiten auf dem Parkplatz „Al Coel". Die Einfahrt zum Parkplatz befindet sich am Kreisverkehr (ausgenommen Camper und Fahrzeuge mit Überlänge).

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  • Die Karte „Verborgene Schätze" ist kostenlos bei den Touristeninformationen in Riva del Garda, Arco und Torbole sul Garda erhältlich.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
8,9 km
Dauer
3:19 h
Aufstieg
210 hm
Abstieg
212 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour kulturell / historisch aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.