Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg Top Etappe 1

Garda Trek - Top Loop 1: Von Riva del Garda zur Pernici-Hütte

Fernwanderweg · Garda Trentino · geschlossen
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Garda Trentino Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Auf dem Weg dem Kamm entlang zwischen Garda- und Ledrosee
    / Auf dem Weg dem Kamm entlang zwischen Garda- und Ledrosee
    Foto: G.P. Calzà ©APT Garda Trentino, APT - Garda Trentino
  • / Ausblick auf den Gardasee vom Weg aus
    Foto: Archivio APT Garda Trentino (ph. Calzà), APT - Garda Trentino
  • / Auf dem Kamm von Cima Giochello
    Foto: G.P. Calzà ©APT Garda Trentino, APT - Garda Trentino
  • / Der Weg auf dem Kamm zwischen Gardasee und Ledrotal
    Foto: G.P. Calzà ©APT Garda Trentino, APT - Garda Trentino
  • / Ausblick über den Ledrosee von Dromaè aus
    Foto: Consorzio Valle di Ledro - Foto Promovideo, APT - Garda Trentino
  • / Von der Bocca Saval Richtung Berghütte Pernici
    Foto: N. Pellegrini, APT - Garda Trentino
  • / Rifugio Pernici - Bocca di Trat
    Foto: Rifugio Pernici - Bocca di Trat, APT - Garda Trentino
m 2500 2000 1500 1000 500 -500 12 10 8 6 4 2 km BOCCA DI TRAT "NINO PERNICI" Il Bastione - Riva del Garda Bocca Saval Rocchetta Giochello Cima S.A.T. (1246 m)
Hoch hinauf – insgesamt fast 1600 Meter – geht es bei dieser Tour vom mediterranen Flair des Gardasees bis zu den Alpengipfeln, die das Garda Trentino vom Ledrotal trennen

Diese Tour liegt im Bereich einer Wegesperrung und ist daher geschlossen. Aktuelle Infos

geschlossen
schwer
13,7 km
7:00 h
1.822 hm
317 hm

Bei dieser ersten Etappe des GardaTrek wird die mediterrane Atmosphäre, die sich dem Wanderer noch in Riva del Garda bietet, schnell vom alpinen Flair der Bergkämme abgelöst, die einen Schritt um Schritt zur Pernici-Hütte begleiten. Der Weg startet mit einem sehr anspruchsvollen Abschnitt: Die steilen Hänge des Monte Rocchetta hinauf geht es sogleich in luftige Höhen. Doch die Anstrengung wird durch einen wunderbaren Ausblick auf beide Hänge belohnt.

Bei der ersten Etappe muss ein bemerkenswerter Höhenunterschied (von ca. 1550 m) zurückgelegt werden und es gibt keine Einkehrmöglichkeiten. Deshalb ist es ratsam, ausreichend Wasser und Proviant im Rucksack zu haben. 

In der Nähe der Pernici-Hütte finden sich zahlreiche Schützengräben und weitere Überbleibsel aus dem Ersten Weltkrieg, da hier die Verteidigungslinie des österreichischen Heers verlief. Das Gebäude, das heute als Hütte dient, wurde bereits zu Kriegszeiten errichtet und beherbergte damals den Speiseraum für die Offiziere.

Autorentipp

In der Nino-Pernici-Hütte sollen Sie unbedingt die typische "polenta di patate" probieren: genau das Richtige um neue Energie aufzutanken.
Profilbild von Valentina Bellotti
Autor
Valentina Bellotti
Aktualisierung: 20.07.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.794 m
Tiefster Punkt
88 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

BOCCA DI TRAT "NINO PERNICI"

Sicherheitshinweise

Obwohl der Weg keine besonderen technischen Schwierigkeiten aufweist, sind gute Kondition und langjährige Wandererfahrung Voraussetzung, da stark ausgesetzte Passagen begangen werden müssen, bei denen besondere Aufmerksamkeit gefragt ist. Vom Spätherbst bis zum Frühlingsanfang finden sich immer wieder tückische Eisfelder auf dem Weg, die nach geeigneter Ausrüstung verlangen. Eine lange Passage verläuft nahe am Bergkamm. Bei schlechtem Wetter können dort äußerst starke Witterungseinflüsse herrschen, insbesondere bei Gewitter. Daher werden Schuhwerk und Kleidung speziell für Hochgebirgswanderungen dringend empfohlen. Die beste Zeit für diese Wanderung ist von Juni bis Mitte Oktober.

Alle Angaben in dieser Informationsbroschüre unterliegen regelmäßig Änderungen, weshalb keine der Angaben einen Absolutheitsanspruch erhebt. Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten können leider nicht gänzlich vermieden werden, da sich die Umweltbedingungen und klimatischen Verhältnisse ständig verändern. Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für etwaige Änderungen, denen sich der Nutzer gegenübersieht. Es wird allerdings dringend empfohlen, vor jeder Wanderung Informationen über den Zustand der Wege und Örtlichkeiten sowie über die Umwelt- und Wetterbedingungen einzuholen.

Weitere Infos und Links

  • Die Nino Pernici-Hütte ist von April bis Mitte Oktober jeden Tag geöffnet. Überprüfen Sie vor Aufbruch trotzdem noch einmal die Öffnungszeiten der Hütte, entweder auf der Website oder direkt beim Betreiber.
  • Die Kartoffelpolenta ist ein typisches lokales Gericht. Wenn Sie mehr über ihre interessante Geschichte erfahren und den Hüttenwirt Marco kennen lernen möchten, lesen Sie diesen Artikel.

  • Wer nach der Übernachtung in der Hütte wieder nach Riva del Garda zurückkehren möchte, kann die folgende Route gehen: Sentiero SAT 402, auf der sogenannten „Strada della Pinza“: von der Hütte kommend schlagen Sie den SAT-Wanderweg 402 ein, der Sie bis nach Riva del Garda hinabführt. Der Weg führt zunächst durch den Ort Campi und läuft dann mit der alten „Pinza“-Straße zusammen, die als eine der ältesten Straßen des Garda Trentino gilt. Bereits nahe Riva del Garda geht der Weg an den Ruinen von San Giovanni und an der Kirche Santa Maria Maddalena vorbei; an der Weggabelung mit dem SAT 404 angekommen, kann man dem Weg weiter in Richtung Bastione folgen, und dabei ein atemberaubendes Panorama genießen, oder aber direkt ins Ortszentrum absteigen. Weitere Details über die Route finden Sie hier
  • Für weitere Informationen über Routen, Wander-Service (Berghütte, Geschäfte, etc.) und Unterkünfte für Wanderer:  APT Garda Trentino - Tel. +39 0464 554444 - www.gardatrentino.it

Start

Riva del Garda - via Monte Oro (88 m)
Koordinaten:
DG
45.886991, 10.837809
GMS
45°53'13.2"N 10°50'16.1"E
UTM
32T 642594 5083133
w3w 
///anlage.anordnung.trug

Ziel

Hütte Nino Pernici - Bocca di Trat

Wegbeschreibung

Von Riva del Garda geht es auf dem SAT-Wanderweg 404 hinauf Richtung Bastione, von wo aus man einen umwerfenden Ausblick auf den Gardasee hat; weiter geht es rechts, auf dem SAT-Wanderweg 402, bis man den Wanderweg SAT 418 kreuzt. Auf diesem Weg steigt man, inmitten des Grün des Waldes, auf Kurven und Kehrtwenden am Berghang hinauf, bis man in die Nähe der Cima Sat kommt. Dann geht es auf dem SAT-Wanderweg 413 weiter, der in einem stetigen Auf und Ab und bei wunderbarer Sicht auf die Gegend von Tenno und Garda bis zum Rifugio Nino Pernici führt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die wichtigsten Orte des Garda Trentino sind alle gut an die Linien des Stadt- und Nahverkehrs angebunden. 
Der Busbahnhof ist etwa 15 Fußminuten vom Startpunkt der Route entfernt. 

Fahrplanauskunft: www.gardatrentino.it

Anfahrt

Der SAT-Wanderweg 404 beginnt in der Via Monte Oro, ganz in der Nähe des überdachten Parkplatzes.

Anreise an den nördlichen Gardasee / Garda Trentino: www.gardatrentino.it 

Parken

Der nächstgelegene Parkplatz ist das Parkhaus in der Via Monte Oro (kostenpflichtig). Kostenlose Parkmöglichkeiten gibt es am alten Krankenhaus von Riva del Garda (ca. 10 Gehminuten vom Einstieg entfernt).

Koordinaten

DG
45.886991, 10.837809
GMS
45°53'13.2"N 10°50'16.1"E
UTM
32T 642594 5083133
w3w 
///anlage.anordnung.trug
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  • Die Wanderkarte Garda Trentino kann in den Informationsbüros in Riva del Garda, Arco und Torbole erworben werden. Die Karte ist auch online bestellbar

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Die vorgeschlagene Route umfasst weder gesicherte Wege noch Klettersteige, daher ist weder ein Helm noch andere Schutzausrüstung erforderlich. In Anbetracht der starken körperlichen Beanspruchung, der Länge der Etappen sowie den teils ausgesetzten Streckenabschnitten wird diese Art von Tour jedoch nur gut trainierten Menschen empfohlen, die zudem über ein gutes Orientierungsvermögen und Erfahrung im Bergwandern verfügen.
Zur Begehung des GardaTrek ist normale Ausrüstung für Hochgebirgswanderungen erforderlich. Wir empfehlen außerdem die Mitnahme von Schlechtwetterausrüstung in Form von Wind- und Fleecejacken, Taschenlampe, Unterwäsche zum Wechseln, Sonnenbrille und Sonnencreme, Trinkflasche sowie Proviant.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geschlossen
Schwierigkeit
schwer
Strecke
13,7 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1.822 hm
Abstieg
317 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.