Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Mountainbike

734. Malga Grassi

· 16 Bewertungen · Mountainbike · Garda Trentino
Verantwortlich für diesen Inhalt
Garda Trentino Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Malga Pranzo
    / Malga Pranzo
    Foto: Foto LaValeB, Garda Trentino
  • Die Pichea-Gruppe im Hintergrund
    / Die Pichea-Gruppe im Hintergrund
    Foto: Foto LaValeB, Garda Trentino
  • Die Wiesen neben Malga (Alm) Grassi
    / Die Wiesen neben Malga (Alm) Grassi
    Foto: Foto LaValeB, Garda Trentino
  • Die Wiesen rund um die Malga Grassi
    / Die Wiesen rund um die Malga Grassi
    Foto: M. Giacomello, Garda Trentino
  • Thomas in Aktion beim Abstieg von Malga Grassi nach Campi
    / Thomas in Aktion beim Abstieg von Malga Grassi nach Campi
    Foto: M. Giacomello, Garda Trentino
  • Das Dorf Campi
    / Das Dorf Campi
    Foto: Fototeca Garda trentino spa, Garda Trentino
  • / Campi in der Nähe der alten Kirche von San Rocco
    Foto: M. Giacomello, Garda Trentino
  • / Passage auf dem ersten Teil der "Pinza"
    Foto: M. Giacomello, Garda Trentino
300 600 900 1200 1500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 CAPANNA GRASSI

Ein Klassiker des Garda Trentino: ein erfüllender Aufstieg für diejenigen, die trainiert sind, und in Reichweite der modernen E-Bikes.
Besonders im ersten Abschnitt, heimtückischer aber vermeidbarer Abstieg.

mittel
23,7 km
4:37 h
1046 hm
1046 hm

Die 734 Route eignet sich für All Mountain Fahrräder und, unter Auslassung des ersten Abschnittes der Abfahrt, auch für Cross Country Räder. Der Aufstieg mit einer Höhendifferenz von etwas über 1000 Metern entwickelt sich größtenteils auf Asphalt und einigen Schotterpassagen. Die durchschnittliche Steigung liegt bei knapp 10%, erreicht aber in einigen Punkten sogar 15%.

Der vorgeschlagene Abstieg ist in seinem ersten Teil wirklich wild: entweder Sie lieben es oder hassen es. Der steinige und sehr lockere Boden kann für diejenigen, die nicht mit dieser Art von Terrain vertraut sind, ein wahrer Albtraum sein.
Von Campi aus wird der Boden viel stabiler und flüssig, jedoch erhöht sich das Gefälle. Der letzte Teil, auf Beton, übertrifft 20%, mit einem unbeschreiblichen Blick auf Riva und den oberen Gardasee. Auf dieser letzten Strecke ist es wichtig, die Geschwindigkeit zu kontrollieren und beide Bremsen zu benutzen, insbesondere im Fall von Nässe und im Herbst.

Autorentipp

Mit einem kleinen Umweg kann man das malerische Dorf Pranzo besuchen, wo sich neben der Kirche auch ein kühler Brunnen befindet

outdooractive.com User
Autor
Valentina Bellotti
Aktualisierung: 14.03.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1114 m
Tiefster Punkt
68 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

CAPANNA GRASSI

Sicherheitshinweise

VERHALTENSREGELN FÜR BIKER

  • Plant Eure Biketour mit Sorgfalt
  • Ihr teilt den Weg mit anderen Benutzern. Lasst den Fußgängern den Vortritt
  • Passt die Geschwindigkeit euren Fähigkeiten an
  • Fahrt langsam auf Wanderwegen, überholt mit Höflichkeit und Respekt
  • Fahrt nur auf ausgewiesenen und offenen Wegen
  • Vermeidet schlammige Wege, um sie nicht weiter zu beschädigen
  • Respektiert die Natur, den Weg, die Pflanzen und die Tiere
  • Erschreckt die Tiere nicht
  • Lasst keinen Müll zurück
  • Respektiert öffentliches und privates Eigentum
  • Fahrt nur mit funktionstüchtiger Ausrüstung
  • Nehmt Regenkleidung mit
  • Fahrt nicht allein durch einsame Gegenden
  • Nehmt viele, schöne Bilder zurück nach Hause mit und zeigt sie Euren Freunden

HELM IST PFLICHT!

Vorschläge aus den Verhaltenskodizes NORBA und IMBA genommen.

Alle Angaben in dieser Informationsbroschüre unterliegen regelmäßig Änderungen, weshalb keine der Angaben einen Absolutheitsanspruch erhebt. Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten können leider nicht gänzlich vermieden werden, da sich die Umweltbedingungen und klimatischen Verhältnisse ständig verändern. Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für etwaige Änderungen, denen sich der Nutzer gegenübersieht. Es wird allerdings dringend empfohlen, vor jeder Wanderung Informationen über den Zustand der Wege und Örtlichkeiten sowie über die Umwelt- und Wetterbedingungen einzuholen.

Ausrüstung

Das Fahrradfahren erfordert spezielle Kleidung und Ausrüstung. Auch bei relativ kurzen und einfachen Strecken ist es immer besser gut ausgerüstet zu sein, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden und mit unerwarteten Ereignissen wie z.B. einen plötzlichen Sturm oder Energieabfall fertig werden zu können: auch das Unerwartete ist Teil des Spaßes!
Denken Sie auch daran, die Art der Route, auf der Sie fahren, die Orte die Sie durchqueren möchten, und die aktuelle Saison zu bewerten. Hat es geregnet? Achtung! Die Wege werden rutschiger und man muss vorsichtiger sein.

Was sollte man auf einer Fahrradtour mitbringen?

  • Ausreichende Wasserversorgung nach den eigenen Bedürfnissen (unter Berücksichtigung der Temperatur, Nachfüllmöglichkeiten, Länge und Dauer der Route)
  • Snacks (z. B. Trockenfrüchte oder Riegel)
  • Winddichte und regensichere Jacke
  • Ersatzhemd und Socken
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Fahrradhandschuhe
  • Karte oder GPS-Gerät
  • Taschenlampe, besser wenn auf dem Helm oder Lenker (ein unerwarteter oder technischer Fehler kann die Zeiten der Exkursion verlängern)
  • Erste-Hilfe-Kit
  • Fahrradreparaturset zur Reparatur von mechanischen Unfällen
  • Signalpfeife

Sagen Sie immer jemandem, wo Sie unterwegs sein werden und wie lange Sie für deinen Ausflug geplant haben.

Dir Rufnummer für Notfälle ist europaweit die 112

Weitere Infos und Links

  • Dies ist eine offizielle Route des Mountainbike-Strecken Netzwerk der Provinz Trento im Garda Trentino, die regelmäßig gewartet werden und von speziellen Schildern gekennzeichnet sind. Eine Zusammenfassung der Gesetzgebung finden Sie auf unserer Webseite: www.gardatrentino.it
  • Für weitere Informationen über Routen, Fahrrad-Service (Verleih, Workshops, Geschäfte, etc.) und Unterkünfte für Radfahrer: APT Garda Trentino - Tel. +39 0464 554444 - www.gardatrentino.it
  • Die Texte zu der auf dieser Seite beschriebenen Route stammen von Marco Giacomello, MTB-Guide

Start

Riva del Garda (67 m)
Koordinaten:
Geographisch
45.884638, 10.844676
UTM
32T 643133 5082884

Ziel

Riva del Garda

Wegbeschreibung

Die Route beginnt in Riva del Garda, in der Nähe des Kongresszentrums und des Garda Trentino Infobüros.

In der Altstadt, die wir teilweise durchqueren müssen, finden wir keine Hinweisschilder, aus denen sich die Richtung ergibt. Wir starten zuerst in Richtung Norden und treffen sofort auf einen Kreisverkehr. Hier halten wir uns links und nehmen den Radweg entlang Via Dante Alighieri. Sobald wir Viale Roma erreichen, biegen wir rechts ab und danach links in Viale Pilati. An der nächsten Kreuzung biegen wir rechts in Viale Giovanni Prati ein und fahren dann geradeaus über Via Ardaro weiter.

Der Aufstieg beginn sanft, aber bald müssen wir mit ganz anderen Steigungen rechnen. Nach der Überquerung des Ortsteils San Giacomo, kurz vor der Kreuzung mit der Staatsstraße treffen wir auf die Hinweisschilder der Route 734 und überqueren die Straße. Wir fahren den steilen Anstieg hinauf, der am Bach Albola entlang führt. Die Steigung erreicht hier 20%. An der ersten Kreuzung, immer noch von Schildern geführt, halten wir uns rechts, wo wir für ein paar Meter atmen können. Wir folgen der schmalen unbefestigten Straße und, nachdem wir in einer Haarnadelkurve die Landstraße zum Tennosee erreichen, halten wir uns links und nehmen die alte unbefestigte Straße. Die steilste Strecke des Aufstiegs ist nun hinter uns, dennoch bleibt Strecke weiterhin anspruchsvoll; Alternativ kann man der normalen Straße nach Pranzo folgen, so wie es oft die Rennradfahrer tun.

Wenn wir noch genügend Kraft haben um auf der unbefestigten Straße zu bleiben, fahren wir wie Ausgeschildert fort, bis wir wieder die asphaltierte Straße treffen, überqueren diese noch einmal und fahren weiter. Wir treffen diese Straße bald nochmal, und folgen ihr ein paar hundert Meter lang bis zur nächsten Kurve bei Deva. Nach der Kurve, folgen wir den Schildern und biegen scharf nach rechts ab, um weiter auf einem Schotterweg aufzusteigen. Wieder finden wir die asphaltierte Straße, die uns nach Pranzo führt. Nachdem wir den Engpass nach der Ampel passiert haben, folgen wir den Schildern, biegen links ab, verlassen die Provinzstraße zum Lago di Tenno und fahren stattdessen weiter durch die berühmten Kastanienwälder dieser Gegend.

Wieder auf der Autostraße fahren wir eine kurze Strecke im Tunnel, um Campi zu erreichen. Von hier aus folgen wir einfach den Schildern, die uns zur Hütte Capanna Grassi führen, einstweiliger Ziel der Route und unumgänglicher Haltepunkt für Einheimische des Garda Trentino.

Mit oder ohne Pause ist es Zeit, sich auf den Abstieg vorzubereiten: der von der Route 734 vorgeschlagene Weg fährt erwartungsgemäß über lockeren und heimtückischen Boden. Wenn man mit dieser Art von Gelände nicht vertraut ist, empfiehlt es sich nach Campi über den gerade gefahrenen weg zurückzukehren. Dort kann man sich entweder rechts nach den Anweisungen der Route 735 rechts halten, bis man die Route 734 wieder erreicht und dann die berühmte "Pinza" hinunterfahren, oder sogar gänzlich auf der schon vom Anstieg bekannten Straße zurück nach Riva fahren.

Wir wählen stattdessen den harten Abstieg und folgen den Schildern in der Nähe der Hütte über die schönen Wiesen auf einem bequemen Feldweg. Wir fahren in den Wald, überqueren den Bach und stehen somit kurz vor dem Aufstieg. In der Nähe des Baches ist ein Teil der Fahrbahn eingestürzt: diese Passage ist zur Zeit ziemlich eng und es ist Vorsicht geboten. Kurz danach beginnt eine abenteuerliche Abfahrt auf Steinen; die wenigen Abzweigungen sind ausgeschildert. Nach einer letzten Strecke auf Beton fahren wir an der charakteristischen Kirche San Rocco vorbei bis zum Beginn der alten „Pinza“ Straße zu unserer Rechten. Von hier an wird der Bodenbelag wieder zu Erde, stabil und fließend. Wir mindern jedoch die Geschwindigkeit, da trotz der recht breiten Fahrbahn einige der Stufen ziemlich ausgesetzt sind. Wir nehmen uns auch etwas Zeit, um die Aussicht zu genießen; im letzten Teil auf Beton werden die Bremsen nämlich sehr heiß werden. Am Ende des Abstiegs befinden wir uns praktisch schon am Ortseingang von Riva del Garda, unserem Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die größten Ortschaften im Garda Trentino – Riva del Garda, Torbole sul Garda, Nago und Arco – sind über verschiedene Linien des Stadt- und Regionalverkehrs miteinander verbunden. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie auch problemlos die Ausgangspunkte aller Touren. Aktuelle Informationen zu Fahrplänen und Strecken unter: www.gardatrentino.it

Riva del Garda und Torbole sul Garda sind auch mit den öffentlichen Fähren erreichbar. Aktuelle Informationen zu Fahrplänen und Strecken unter: www.gardatrentino.it

Infos über die öffentliche Verkehrsmittel für 2 Räder am nördlichen Gardasee: www.gardatrentino.it

Anfahrt

Anreise an den nördlichen Gardasee / Garda Trentino: www.gardatrentino.it 

Parken

Kostenlose Parkmöglichkeiten gibt es beim Alten Krankenhaus von Riva (dem Vecchio Ospedale in der Via Rosmini) und am ehemaligen Friedhof „Ex Cimitero" (Viale D. Chiesa).
Kostenpflichtige Parkplätze: Giardini di Porta Orientale, Terme Romane, Viale Lutti (Ex. Agraria), Monte Oro und Blue Garden.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  • Die BIKE-Karte Garda Trentino kann in den Informationsbüros in Riva del Garda, Arco und Torbole erworben werden. Die Karte ist auch online bestellbar

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

3,5
(16)
Klemens R
10.06.2019 · Community
Aufstieg relativ einfach! Teilstück zwischen Malga Grassi und „La Pinza“ nicht für alle fahrbar (sehr steinig und steil). Die „Pinza“ danach ist für jedermann/frau ein Genuss. Das etwas verbockte Teilstück kann umfahren werden. (Kleines Stück zurück dann rechts weg)
mehr zeigen
Serge Fortunato
30.12.2018 · Community
Ziemlich einfacher Anstieg (auch ohne E-Bike), danach Schnee und Eis. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl absolut machbar, auch vor der Neujahrswende.
mehr zeigen
Gemacht am 30.12.2018
Fabio
01.09.2018 · Community
Salita agevole e continua. La discesa mette sempre alla prova, sassosa e insidiosa nella prima parte poi scorrevole dai Campi in giú.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen

+ 6

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
23,7 km
Dauer
4:37 h
Aufstieg
1046 hm
Abstieg
1046 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.