Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Radfahren

6. Auf dem Radweg von der Etsch zum Gardasse

Radfahren · Gardasee
Verantwortlich für diesen Inhalt
Garda Trentino Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Der Radweg am Loppiosee
    / Der Radweg am Loppiosee
    Foto: Foto archivio Provincia Autonoma di Trento di Nicola Angeli fotografo, Garda Trentino
  • Der Radweg neben Passo San Giovanni
    / Der Radweg neben Passo San Giovanni
    Foto: Foto archivio Provincia Autonoma di Trento di Nicola Angeli fotografo, Garda Trentino
Karte / 6. Auf dem Radweg von der Etsch zum Gardasse
0 150 300 450 m km 2 4 6 8 10 12

Eine Route auf dem Radweg, der Vallagarina (insbesondere Mori) mit Torbole sul Garda verbindet: eine einfach, und gut besuchte Strecke.

leicht
13 km
1:06 h
115 hm
208 hm

Der Radweg Mori-Torbole sul Garda ist Teil des Radwegs, der vom Brenner aus bis nach Verona führt und besser unter dem Namen „Ciclopista del Sole” bekannt ist. Die Route ist der italienische Beitrag zu einem europaweiten Projekt, das die Schaffung einer Radverbindung vom Nordkap bis nach Malta anstrebt.

Abseits der Hauptachse bietet der Radweg Mori-Lago di Garda aus dem Norden kommenden Bikern die Möglichkeit, bequem die Ufer des Gardasees zu erreichen. Von Vallagrina aus geht es hinauf Richtung San Giovanni-Pass und dann in das Garda-Becken hinunter. Ziel ist Torbole sul Garda. Die Fahrt von einem Tal ins andere geht mit einem Wechsel der Landschaften einher:  das Etschtal mit seinen Weingärten wird gefolgt vom Biotop rund um den Loppiosee, während das Nordufer des Gardasees von steilem Gebirge geprägt ist.

Die Tour selbst weist keine besonders schwierigen Stellen auf, mit Ausnahme des Anstiegs zum San Giovanni-Pass (287 m), und ist für alle geeignet, die sich regelmäßig auf ihren Sattel schwingen.

Autorentipp

Vergessen Sie Ihren Fotoapparat nicht! Denn von der „Vecchia Nago” aus hat man einen unvergleichlichen Ausblick auf den Gardasee!

outdooractive.com User
Autor
Valentina Bellotti
Aktualisierung: 22.10.2018

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
276 m
69 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

  1. Überprüfen Sie Ihr Fahrrad regelmäßig, vor allem dann, wenn es Sie schon seit Jahren auf Ihren Touren begleitet.
  2. Machen Sie sich sichtbar! Warnwesten (oder reflektierende Hosenträger) sind im Tunnel und nach Sonnenuntergang auf Landstraßen Pflicht.
  3. Tragen Sie immer einen Helm.
  4. Stellen Sie sicher, dass die Vorder- und Rückleuchten Ihres Fahrrads funktionieren.
  5. Zeigen Sie mithilfe einer Armbewegung rechtzeitig einen Spurwechsel oder Ihre Abbiegeabsicht an und kontrollieren Sie, dass sich kein Fahrzeug hinter Ihnen nähert.
  6. Benutzen Sie keine Kopfhörer oder Ohrstöpsel. Auf der Straße ist vollste Aufmerksamkeit gefragt!
  7. Beachten Sie die Verkehrsschilder: Halten Sie an Ampeln an und fahren Sie nicht in Gegenrichtung.
  8. Wenn Sie in der Gruppe unterwegs sind, fahren Sie immer hintereinander.
  9. Sie haben eine Klingel am Rad, also verwenden Sie sie, um Fußgänger auf sich aufmerksam zu machen. Meiden Sie Gehwege und schieben Sie das Fahrrad, wenn nötig.
  10. Fahren Sie stets auf dem Radweg, wenn es einen gibt. Das dient nicht nur Ihrer eigenen Sicherheit, sondern ist auch Pflicht gemäß der Straßenverkehrsordnung.

 

Anmerkung:

Gemäß der Provinzverodnung bleiben die Radwege in Trentino normalerweise vom 15. November bis 15. April geschlossen, mit Ausnahme der Fahrradwege im Etschtal und Unteren Sarcatal / Garda Trentino, wo das Fahrverbot nur bei Eisglätte oder Schneefall besteht

Weitere Infos und Links

  • Auf dem Streckenabschnitt, der am Loppio-See entlangführt, verläuft der Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse Mori-Arco-Riva (MAR), die zwischen Ende des 19. Jahrhunderts und den 1930er-Jahren in Betrieb war.
  • Genaugenommen existiert der Loppio-See allerdings überhaupt nicht. Mit dem Bau des Etsch-Garda-Tunnels (Wasserleitung, die bei Hochwasser zur Umleitung des Wassers zum Gardasee dient) fiel der See trocken und hat sich dann, im Laufe der Zeit, in das weitläufigste Moor des gesamten Trentino verwandelt. Dank der unvergleichlichen Flora und Fauna, die sich in dieser Gegend entwickelt hat, ist der ehemalige See heute ein Naturschutzgebiet und Biotop.
    Vom Radweg aus gelangt man auch auf die kleine Insel Sant'Andrea, auf der man eine archäologische Ausgrabungsstätte besichtigen kann.
  • Für weitere Informationen über Routen, Aktivitäten, Veranstaltungen und Unterkünfte am Gardasee: APT Garda Trentino - Tel. +39 0464 554444 - www.gardatrentino.it

Start

Radweg im Etschtal (160 m)
Koordinaten:
Geographisch
45.851730, 10.994568
UTM
32T 654855 5079508

Ziel

Torbole sul Garda

Wegbeschreibung

Die Route beginnt gleich nach der Brücke über die Etsch, auf Höhe der Schilder zum Gardasee, wo der Radweg startet, der dann in eine wenig befahrene Nebenstraße übergeht. Hier müssen Sie Ihren ersten Anstieg meistern. Folgen Sie immer weiter den Radwegweisern. Nach Mori gelangen Sie erneut auf den Radweg, auf dem es weiter in Richtung Gardasee geht.
Der Radweg ist asphaltiert und geschützt. Außer Radfahrern darf er nur von Grundstücksbesitzern genutzt werden.
Auf dem Abschnitt zwischen Mori und Loppio verläuft die Strecke absolut eben durch die Weingärten hindurch. In Loppio überqueren Sie die Strada Statale mithilfe der Unterführungen und fahren dann ein Stück an ihr entlang. Fahren Sie immer weiter geradeaus, bis zum Loppiosee. Folgen Sie dem Seeufer bis zu einem kurzen Anstieg, der Sie zum San Giovanni-Pass führt – der höchste Punkt der Route und der mit Abstand anstrengendste Streckenabschnitt. Von hier geht es bergab, immer den Radwegweisern folgend, bis nach Nago, wo der Radweg endet. Fahren Sie einmal ganz durch den Ort. Rechts fahren Sie dann auf die „Vecchia Nago”, eine kerzengerade Straße, die Sie bis nach Torbole bringt und die Route abschließt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mori ist sowohl mit dem Zug (mit den Regionallinien bis Bahnhof Mori oder mit den Fernzügen bis Rovereto) als auch mit den Buslinien der Provinz erreichbar.

Anfahrt

Mori ist leicht über die Brennerautobahn A22, Autobahnausfahrt  Rovereto Sud – Lago di Garda Nord (Richtung Riva del Garda) erreichbar. Allen, die von Rovereto aus mit dem Bike zum Radweg Mori - Lago di Garda fahren möchten, empfehlen wir die Fahrradkarte des Tourismusverbands APT Rovereto.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  •  Die Bikekarte Garda Trentino kann in den Informationsbüros in Riva del Garda, Arco und Torbole erworben werden. DIe Karte ist auch online bestellbar

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
leicht
Strecke
13 km
Dauer
1:06 h
Aufstieg
115 hm
Abstieg
208 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.