Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Das Biotop der Marocche, die "Valli della Luna" (Das Mondtal)

· 4 Bewertungen · Wanderung · Garda Trentino
Verantwortlich für diesen Inhalt
Garda Trentino Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Biotop der Marocche
    / Biotop der Marocche
    Foto: APT Garda Trentino, Garda Trentino
  • Marocche: Das Mondtal
    / Marocche: Das Mondtal
    Foto: Archivio Garda Trentino - Daniele Lira, Garda Trentino
  • Ausblick mit der Burg von Drena und der Marocche im Hintergrund
    / Ausblick mit der Burg von Drena und der Marocche im Hintergrund
    Foto: Archivio Garda Trentino - Daniele Lira, Garda Trentino
  • Die "Marocche" von oben
    / Die "Marocche" von oben
    Foto: Archivio Garda Trentino - Foto Promovideo, Garda Trentino
Karte / Das Biotop der Marocche, die "Valli della Luna" (Das Mondtal)
0 150 300 450 m km 1 2 3 4 5

Eine einfache Exkursion in einzigartiger Atmosphäre – schwerelos durch Zeit und Raum

leicht
5,5 km
2:15 h
113 hm
129 hm

Dieses Biotop hat ein geologisches und naturwissenschaftliches einzigartiges Interesse und wurde deshalb zum Naturschutzgebiet erklärt: es handelt sich um das größte nacheiszeitliche Bergsturzgebiet im gesamten Alpenbogen. Durch die mächtige Ansammlung von Felsmaterial gleichen die Marocche einer wahren Mondlandschaft, die von Pflanzen und Tieren bevölkert ist, die sich an die starke Trockenheit in diesem Habitat angepasst haben.

Lassen Sie sich bei einem Besuch auf keinen Fall die Gelegenheit entgehen, in die Fußstapfen eines Dinosauriers zu „treten“. Der Fußabdruck wurde auf einem großen Felsblock entlang des Weges entdeckt und ist vermutlich mehr als 100 Millionen Jahre alt. Auch wer für Botanik schwärmt, wird hier belohnt – mit natürlich zwischen den Felsen wachsenden „Bonsais“: diese „Zwergenbäumchen“ verfügen aufgrund der schwierigen Umweltbedindungen nur über kurze Zweige und einen kaum entwickelten Stamm. Daher wachsen Sie, trotz einem Alter von mehr als hundert Jahren, nie höher als einen Meter.

Autorentipp

Der Name „Marocche“ ist dialektalen Ursprungs: „Maroc“ steht für das italienische Wort „masso“, das in etwa so viel wie Felsblock bedeutet.

 

outdooractive.com User
Autor
Valentina Bellotti
Aktualisierung: 09.08.2019

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
297 m
Tiefster Punkt
179 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Alle Angaben in dieser Informationsbroschüre unterliegen regelmäßig Änderungen, weshalb keine der Angaben einen Absolutheitsanspruch erhebt. Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten können leider nicht gänzlich vermieden werden, da sich die Umweltbedingungen und klimatischen Verhältnisse ständig verändern. Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für etwaige Änderungen, denen sich der Nutzer gegenübersieht. Es wird allerdings dringend empfohlen, vor jeder Wanderung Informationen über den Zustand der Wege und Örtlichkeiten sowie über die Umwelt- und Wetterbedingungen einzuholen.

Ausrüstung

Die Route weist keinerlei Schwierigkeiten auf und es ist keine besondere Ausrüstung notwendig. Wir empfehlen Ihnen jedoch, ausreichend Wasser und anderen Proviant zur Stärkung im Rucksack dabeizuhaben, denn es gibt keine Einkehrmöglichkeiten.

Bergtouren verlangen nach spezieller Kleidung und Ausrüstung. Auch auf eher kurzen und einfachen Wanderungen sollten Sie immer alles Notwendige dabei haben, um keine bösen Überraschungen zu erleben und für den Fall der Fälle, zum Beispiel plötzliche Gewitter oder ein abruptes Formtief vorbereitet zu sein.

Was Sie auf Trekkingtouren in den Bergen auf jeden Fall dabei haben sollten?

In den Rucksack gehören (für Eintagestouren empfiehlt sich normalerweise ein Rucksack mit 25-30 Liter Stauraum):

  • Trinkflasche (1 l)
  • Proviant (zum Beispiel energiereiche Snacks wie Trockenfrüchte oder Schokolade)
  • Erste-Hilfe-Set
  • Windjacke
  • Fleecepulli
  • T-Shirt und Socken zum Wechseln (am besten in einem Plastikbeutel verpackt)
  • eine lange Hose (diese sollten Sie zumindest im Rucksack dabei haben)
  • Mütze
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Handschuhe
  • Notfall-Pfeife
  • Notfall-Rufnummer der Bergrettung Soccorso Alpino 118

Zum Weg und zur Jahreszeit passendes Schuhwerk. Viele der Wege sind uneben und holprig. Die Schuhe sollten daher über den Knöchel reichen, um guten Halt zu bieten und vor Zerrungen und Verstauchungen zu schützen. Gerade Grashänge, Felsplatten oder steile Wege können ohne passendes Schuhwerk bei Nässe schnell zu gefährlichen Rutschflächen werden.

Und natürlich nicht zu vergessen...
... eine Fotokamera, mit der Sie Ihre Tour auf Bildern verewigen. So können Sie das einmalige Panorama, das Sie in jedem Winkel des Garda Trentino genießen können, auch als Souvenir mit nach Hause nehmen. Wenn Sie Ihre Erinnerungen mit uns teilen möchten: Hashtag #GardaTrentino.

Weitere Infos und Links

  • Von der Burg von Drena aus, die auf einer Erhebung über dem Sarcatal thront, hat man den eindrucksvollsten Ausblick auf die „Marocche“ in ihrer vollen Pracht. Infos und Fahrplanauskunft unter: www.gardatrentino.it
  • Wussten Sie schon? Außerdem kursiert unter den Einheimischen die Legende, dass sich an diesem Ort einst die Stadt Kas befand, deren Bewohner für ihr unmoralischen Verhalten bekannt waren. Gott war dieses liederliche Verhalten irgendwann leid und ließ zur Strafe die umliegenden Berge zersplittern. Die riesigen hinabstürzenden Felsmassen, die wir heute Marocche nennen, begruben die Stadt unter sich.
  • Für weitere Informationen über Routen, Wander-Service (Berghütte, Geschäfte, etc.) und Unterkünfte für Wanderer:
     APT Garda Trentino - Tel. +39 0464 554444 - www.gardatrentino.it

 

Start

Dro - Parkplatz auf der linken Seite der Straße bis zu Drena (199 m)
Koordinaten:
Geographisch
45.971802, 10.933547
UTM
32T 649794 5092732

Ziel

Dro - Parkplatz auf der linken Seite der Straße bis zu Drena

Wegbeschreibung

Im Norden von Dro ist das Bergsturzgebiet von der „Marocche“, eine ungeordnete Anhäufung an Lockergestein, entstand durch einen mit der Vergletscherung zusammenhängenden Erdrutsch.An der Straße von Dro nach Drena sind die Eingänge hinter Maso Trenti links mit Hinweisschildern mit der Darstellung des Logos der Biotope gekennzeichnet. Die Umgebung verändert sich überraschend, und die Gesteinshalde präsentiert sich als teils wüstenartige Mondlandschaft. Sie erreichen schließlich das Gebiet, in dem erst kürzlich Abdrücke von Dinosauriern aus dem Jura-Zeitalter entdeckt wurden. Der Weg führt weiter durch den Wald hinab zum Sarca-Fluss und dem alten Wasserkraftwerk in Fies. Am unter Naturschutz stehenden Sumpfgebiet der Laghi Soli entlang kehren Sie wieder in die trockene, steinige Gegend zurück und gelangen schließlich erneut zum Ausgangspunkt.

Anfahrt

Die „Marocche“ befinden Sie an der SS 45 bis „Gardasana occidentale“. Folgen Sie von Riva del Garda aus der Beschilderung nach Arco und anschließend nach Dro (ca. 15 km).

Parken

Der Parkplatz (am Tamburello-Spielfeld) liegt links von der SP84 „di Cavedine“ (Wegweiser nach Drena).

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

  • Trentino. Ein kurioser Reiseführer von Brunamaria Dal Lago Veneri, ed. Raetia (€ 19,90 - Zur Verfügung in den Infobüros Garda Trentino in Riva del Garda, Arco und Torbole sul Garda) 

Kartenempfehlungen des Autors

  • Die Wanderkarte Garda Trentino kann in den Informationsbüros in Riva del Garda, Arco und Torbole erworben werden. Die Karte ist auch online bestellbar

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

2,8
(4)
Tim Heinrich
08.08.2019 · Community
Schöne Tour über grobe Felsen. Auch für größere Kinder geeignet
mehr zeigen
:)
Foto: Tim Heinrich, Community
Giulia Sighinolfi
25.06.2018 · Community
A mio avviso non adatta ai bambini: rocce spigolose e tratti un po’ impervi. È un giro ad anello: dopo aver visto le orme di dinosauro si ritorna indietro in una stradina nel bosco più gradevole e sicuramente più fresca
mehr zeigen
lunedì 25 giugno 2018, 15:07
Foto: Giulia Sighinolfi, Community
Alessandro Ferraro
29.04.2017 · Community
Carino , nulla di particolare .
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
5,5 km
Dauer
2:15 h
Aufstieg
113 hm
Abstieg
129 hm
aussichtsreich familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.