Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Verborgene Schätze: Der antike "Weg zur Burg" in Drena

Wanderung · Garda Trentino
Verantwortlich für diesen Inhalt
Garda Trentino Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Die römische Straße "Brozzera" in Drena
    / Die römische Straße "Brozzera" in Drena
    Foto: IAT Garda Trentino, Garda Trentino
  • Die Burg von Drena (Im Hintergrund die Marocche)
    / Die Burg von Drena (Im Hintergrund die Marocche)
    Foto: APT Garda Trentino, Garda Trentino
  • Im Hof der Burg von Drena
    / Im Hof der Burg von Drena
    Foto: Promovideo, Garda Trentino
  • Das Innere der Burg von Drena
    / Das Innere der Burg von Drena
    Foto: Promovideo, Garda Trentino
  • Die Burg von Drena
    / Die Burg von Drena
    Foto: Promovideo, Garda Trentino
Karte / Verborgene Schätze: Der antike "Weg zur Burg" in Drena
0 150 300 450 600 m km 0.2 0.4 0.6 0.8 1 1.2 1.4 1.6 1.8 2 2.2

Ein leichter Spaziergang auf einem mittelalterlichen Saumpfad vom Naturschutzgebiet der Marocche von Dro bis zur Burg von Drena.

leicht
4,5 km
1:37 h
248 hm
251 hm

Die Tour beginnt im Naturschutzgebiet der Marocche (Dro). Von dort aus geht es zunächst über die uralte „Strada Romana" - einen mittelalterlichen Saumpfad – zur Burg von Drena hinauf und dann weiter zur Kapelle der Madonna di Fatima. Hier können Sie einen einmaligen Ausblick auf die Burganlage unter Ihnen genießen.

Das Biotop der Marocche wurde aufgrund seiner einzigartigen geologisch-landwirtschaftlichen Beschaffenheit zum Naturschutzgebiet erklärt: es handelt sich um das größte nacheiszeitliche Bergsturzgebiet im gesamten Alpenraum. Durch die mächtige Ansammlung von Felsmaterial gleichen die Marocche einer wahren Mondlandschaft, die von Pflanzen und Tieren bevölkert ist, die sich an die starke Trockenheit in diesem Habitat angepasst haben.

Das Castel Drena, das einst zu den Besitztümern der Grafen von Arco zählte, findet bereits ab dem 12. Jahrhundert Erwähnung. Die Höhenburganlage diente zur Kontrolle des Verkehrswegs nach Cavedine – eine der damals wenigen Straßen, die den Gardasee mit dem Trient verbanden. Genau aus diesem Grund wurde die Burg im Jahr 1703 von den Franzosen unter General Vendòme zerstört. Erst in der jüngeren Vergangenheit erfolgte eine umfangreiche Restaurierung und Sanierung der Burganlage, die heute ein kleines archäologisches Museum beherbergt.

Autorentipp

Im Naturschutzgebiet der Marocche können Sie eine Zeitreise zu den Dinosauriern unternehmen, deren Fußabdrücke noch heute in den Felsbrocken zu sehen sind. Dieses Highlight liegt auf dem Weg vom Parkplatz zum Cavedine-See.

outdooractive.com User
Autor
Valentina Bellotti
Aktualisierung: 22.10.2018

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
455 m
Tiefster Punkt
209 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Achtung! An verschiedenen Stellen muss die Strada Provinciale 84 überquert werden. Diese verfügt über keine Fußgängerüberwege!

Die Routen aus der Reihe „Verborgene Schätze” möchten Ihnen eher unbekannte Orte und die weniger befahrenen Straßen und Wege des Garda Trentino näherbringen, weshalb die Beschilderung entlang der Strecke verschiedenartig ist bzw. vollständig fehlt. Nehmen Sie daher unbedingt eine detaillierte Karte der Gegend auf Ihre Tour mit. Machen Sie sich vorab außerdem mit diesen groben geografischen Bezugspunkten vertraut: Lago di Garda = Süden, Monte Stivo = Osten, Rocchetta = Westen, Castello di Arco = Norden.

Notrufnummer: 112

Alle Angaben in dieser Informationsbroschüre unterliegen regelmäßig Änderungen, weshalb keine der Angaben einen Absolutheitsanspruch erhebt. Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten können leider nicht gänzlich vermieden werden, da sich die Umweltbedingungen und klimatischen Verhältnisse ständig verändern. Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für etwaige Änderungen, denen sich der Nutzer gegenübersieht. Es wird allerdings dringend empfohlen, vor jeder Wanderung Informationen über den Zustand der Wege und Örtlichkeiten sowie über die Umwelt- und Wetterbedingungen einzuholen.

Ausrüstung

Diese Tour ist relativ einfach und weist keine schwierigen Passagen auf. Dennoch empfehlen wir angemessenes Schuhwerk, sowie eine Kopfbedeckung, Sonnencreme und Sonnenbrille. Denken Sie auch daran, ausreichend Trinkwasser in den Rucksack zu packen.

Weitere Infos und Links

  • Die über dem Sarcatal thronende Burg von Drena mit ihrem 25 Meter hohen Turm ist für Besichtigungen geöffnet. Kostenloser Eintritt mit der Trentino Guest Card. Fahrplanauskunft: www.gardatrentino.it 

    Achtung! Die Burg Drena ist zur Zeit aus            Sicherheitsgründen geschlossen! 

  • Für weitere Informationen über Routen, Aktivitäten, Veranstaltungen und Unterkünfte am Gardasee: APT Garda Trentino - Tel. +39 0464 554444 - www.gardatrentino.it

Start

Marocche - Parkplatz (213 m)
Koordinaten:
Geographisch
45.973361, 10.935393
UTM
32T 649933 5092908

Ziel

Marocche - Parkplatz

Wegbeschreibung

Die Tour beginnt am Parkplatz der Marocche, auf der Strada Provinciale 84 (S.P. 84) zwischen Dro und Drena, im Ortsteil Lavini. Folgen zunächst der Beschilderung zum nahegelegenen Rio Sallagoni-Klettersteig, biegen Sie dann jedoch an der ersten Abzweigung, auf Höhe eines Zementportals, nach links ab. Auf unbefestigter Straße geht es dann bergan, bis Sie erneut auf die Strada Provinciale treffen. Geben Sie beim Überqueren der Straße auf den Verkehr Acht. Weiter geht es auf einem Wanderweg zwischen der Straße und einer Obstwiese, und dann durch den Wald bis zur Burg. Bei diesem letzten Streckenabschnitt, der sogenannten „Strada Romana", handelt es sich um einen Saumpfad mittelalterlichen Ursprungs, der aufgrund der von den Wagen (im Dialekt: brozzi) hinterlassenen Spuren und Furchen auch als „Brozzera" bezeichnet wird. Nachdem Sie zum zweiten Mal die Strada Provinciale überquert haben, erreichen Sie die Burg, die zu einer Besichtigung einlädt. Anschließend gehen Sie an der Hauptstraße entlang in Richtung Cavedine (Via Roma), vorbei an der nahegelegenen Kapelle S. Vigilio und dem Monumento al Minatore. An der nächsten Bushaltestelle gehen Sie über die Straße und folgen dann dem Wegweiser „Madonna di Fatima" bis auf den Wanderweg. Über eine Treppe erreichen Sie den kleinen Wallfahrtsort, der aus einer Gruppe verschiedener Skulpturen besteht, die die Madonna und die drei Hirtenkinder von Fatima zeigen. Das Heiligtum befindet sich direkt am Eingang zu einer kleinen Grotte, die im Jahr 1943 von einigen ortsansässigen Minenarbeitern, die aus Belgien ausgewandert waren, hier in den Fels gehauen worden war.

Über denselben Weg gelangen Sie zurück zum Parkplatz.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Drena ist mit der Regionallinie 304 an alle anderen großen Orte des Garda Trentino angebunden. Auf Wunsch hält der Bus auf dem Hinweg im Ortsteil Marocche, während Sie auf dem Rückweg zwischen zwei Haltestellen in der Via Roma wählen können. Fahrplanauskunft: www.gardatrentino.it

Anfahrt

Anreise an den nördlichen Gardasee / Garda Trentino: www.gardatrentino.it

Parken

Im Ortsteil Marocche gibt es zwei kostenlose Parkplätze: der erste befindet sich kurz vor dem Tamburello-Spielfeld, der zweite gleich dahinter.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  • Die Karte „Verborgene Schätze" ist kostenlos bei den Touristeninformationen in Riva del Garda, Arco und Torbole sul Garda erhältlich.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
4,5 km
Dauer
1:37 h
Aufstieg
248 hm
Abstieg
251 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.